„Schräg drauf – Neuland für die Altstadt“ 1. Mai bis 31. Oktober in Siegen.

Universitätsstadt Siegen erfolgreich beim Landeswettbewerb „Ab in die Mitte“


„Schräg drauf! Neuland für die Altstadt“ ist das Motto einer Veranstaltungsreihe, mit der sich die Stadt Siegen erfolgreich um eine Förderung im Landeswettbewerb „Ab in die Mitte 2014“ beworben hat. Die offizielle Preisverleihung an die Stadt Siegen sowie elf weitere Gewinner nahm Minister Groschek am 11. April 2014 im Rahmen der Tagung „Netzwerk Innenstadt“ in Emsdetten vor.
Die Auswahl durch die Wettbewerbsjury ist verbunden mit einer Förderung in Höhe von rund 40.000 Euro. Das entspricht 70 Prozent der Gesamtkosten. Die restlichen 30 Prozent bringen die örtlichen Veranstalter als Eigenanteil und durch Sponsorengelder auf.
Das Konzept besteht aus acht Einzelveranstaltungen, die zwischen Mai und Oktober in der Siegener Innenstadt stattfinden. Sie alle folgen dem Leitgedanken des diesjährigen Wettbewerbs, nämlich das Charakteristische des jeweiligen Ortes herauszuarbeiten, in das Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen und damit die Stadtidentität zu stärken.
Ansatzpunkt für die Arbeitsgruppe aus Mitarbeiter/innen der Stadtentwicklung und der Gesellschaft für Stadtmarketing war das Regionale2013-Projekt „Siegen – Zu neuen Ufern“, das Erscheinungsbild und Struktur Siegens nachhaltig verändern wird. Der Titel „Schräg drauf! Neuland für die Altstadt“ spielt mit diesem Gedanken. Die einzelnen Events sollen die Verbindung von Neuem und Altem sichtbar machen. Mit einer Reihe von Veranstaltungen soll noch bis Ende Oktober der schlagende Beweis angetreten werden, dass es mit neuen Ideen und originellen Plattformen gelingen kann, ganz unterschiedliche Menschen in der Oberstadt zusammenzubringen und diesen Bereich der Innenstadt für seine ureigene Funktion zu nutzen: als Ort der Kommunikation und der Identifikation.
So war die frisch sanierte Stadtmauer am 3. Mai einer der Veranstaltungsorte. „Mauer*Schauer“ versammelten sich an diesem Tag am Kölner Tor und ließen sich von einer ungewöhnlichen Lichtinszenierung in den Bann ziehen lassen.

Eine Reihe von anderen Veranstaltungselementen des Gesamtkonzepts wird in enger Kooperation mit der Universität Siegen durchgeführt. Dazu gehörte beispielsweise das Event „Sejerlänner Platte“ am 14. Juni, der zugleich der „Tag der Region“ ist, veranstaltet von der Forschungsstelle Siegerland. Unter den Kooperationspartnern: der Marketinglehrstuhl der Uni Siegen sowie deren Gründerbüro.

Am 14. August heißt es dann: Ran an’s „Studentenfutter“! Studierende haben an diesem Tag kostenlosen Eintritt in Open-Air-Kino im Schlossgarten, wo der Film-Klassiker „Tanz der Vampire“ gegeben wird. Nicht nur das: Für das Rundum-Sorglos-Paket und einen gelungenen Abend gibt es bei diversen gastronomischen Betrieben im Umfeld auch noch besondere Angebote und Vergünstigungen für den akademischen Nachwuchs.

Ausgedacht hat sich die Veranstaltung die Abteilung „Stadtentwicklung“ der Stadt Siegen; als Unterstützer fungieren das Siegener Open-Air-Kino, die Volksbank Siegerland eG und RWE. Mit einer Reihe von Veranstaltungen soll noch bis Ende Oktober der schlagende Beweis angetreten werden, dass es mit neuen Ideen und originellen Plattformen gelingen kann, ganz unterschiedliche Menschen in der Oberstadt zusammenzubringen und diesen Bereich der Innenstadt für seine ureigene Funktion zu nutzen: als Ort der Kommunikation und der Identifikation.

Einen Überblick darüber, welche Gastronomen an diesem besonderen Tag was für Studierende bieten, gibt die Projekt-Website Studentenfutter. Übrigens: Gastronomische Betriebe, die sich jetzt noch kurzfristig beteiligen möchten, können sich bei Diana Zilz melden, Tel. 404-2502.